Das Focke Museum bei Twitter  Das Focke Museum bei Facebook
Sonderausstellungen | Vorschau | Bremen nach 68

Objektaufruf

Die Warenwelt der 1970er

Die 1970er Jahre, das waren nicht nur Ostpolitik, Watergate und Ölkrise, sondern auch Hartschalensessel, Bonanzarad und Plateauschuhe. Vor unserem inneren Auge tauchen neben den politischen und wirtschaftlichen Ereignissen auch die Dinge auf, mit denen sich die Menschen damals umgaben.

Um diese bunte Warenwelt im Rahmen der kommenden Sonderausstellung zum Thema "Bremen nach ˈ68“ darstellen zu können, sucht das Focke-Museum Gegenstände aus Bremer Haushalten. Die Objekte können aus allen Bereichen der Konsum- und Freizeitkultur stammen. Von besonderem Interesse sind:

  • Kleidungsstücke (z.B. Schlaghosen, Hotpants, Plateauschuhe)
  • Spielzeuge (z.B. Bobby Car, Bonanzarad, Carrera Bahn)
  • Elektronik (z.B. Fernseher, Super-8-Filmkamera, Videospiele, Personal Computer)
  • Einrichtungsgegenstände (z.B. Lavalampe, Hartschalensessel)
  • Zeugnisse der Pop-Kultur (z.B. Plattencover oder Zeitschriften wie „Yps“)

Wünschenswert – jedoch nicht zwingend erforderlich – wäre ein spezifischer Bremen-Bezug der Produkte. Es sollten Artikel sein, die erstmals in den 1970er oder frühen 1980er Jahren auf den Markt kamen oder ein Design aufweisen, das sie als Produkt dieser Zeit kennzeichnet.

Wenn Sie ein solches Objekt besitzen und es uns für die Dauer der neuen Sonderausstellung zur Verfügung stellen möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme:

Tel. 0421- 69960038
Siebziger@focke-museum.de

In einem ersten Gespräch klären wir, ob sich Ihre Gegenstände für die Sonderausstellung eignen. Falls ja, vereinbaren wir einen Termin im Museum, bei dem die Objekte übergeben werden können: Ausgestellt  werden sie dann von August 2017 bis Juli 2018. Anschließend erhalten Sie Ihre Objekte wieder zurück.



zurück zur Übersicht