Das Focke Museum bei Twitter  Das Focke Museum bei Facebook
Veranstaltungen | Der NSU-Prozess

Der NSU-Prozess

Szenische Lesung aus dem Protokoll des vierten Jahres

 

Am 6. Mai 2013 begann in München der größte Strafprozess in Deutschland seit der Wiedervereinigung. Eine Frau und vier Männer werden beschuldigt, die Terrororganisation Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) gegründet bzw. unterstützt zu haben. Die rechtsradikale Gruppe soll zehn Menschen getötet, zwei Sprengstoffanschläge verübt und fünfzehn Raubüberfälle begangen haben.

Einen exklusiven Einblick in das vierte Verhandlungsjahr des Prozesses bietet die szenische Lesung des Vereins ARTgerecht e.V.. 14 Vereinsmitglieder lesen aus den vom Magazin der Süddeutschen Zeitung dokumentierten Prozessakten. Das vierte Verhandlungsjahr war geprägt von den Aussagen der Angeklagten. Erstmals ergriff auch Beate Tschäpe am 313. Verhandlungstag das Wort. Es ging aber auch um die Frage, was die Geheimdienste wussten.

Da es an deutschen Gerichten keine offiziellen Protokolle zu Verhandlungen gibt, haben die Journalisten der Süddeutschen Zeitung, Annette Ramelsberger, Tanjev Schulz, Rainer Stadler und Wiebke Ramm auch im vierten Jahr im NSU-Prozess mitgeschrieben.

Der Verein ARTgerecht e.V. wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, das Amtsgericht Bremerhaven durch Ausstellungen, Theateraufführungen, Vorträge und Fortbildungsveranstaltungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger zu öffnen. Bei der Lesung im Focke-Museum, der ersten in Bremen, wirken Bora Akşen, Frank Behrens, Linda Blöchl, Michael Frost, Jörg Göddert, Harry Götze, Cecil Hammann, Volker Heigenmooser,  Martin Kemner, Frederieke Kiesel, Nadine Laue, Bernd Schulz, Jörg Seedorf und Rolf Stindl mit. Die Organisation liegt bei Jochen Mertin und Volker Schattauer, Peter Koettlitz hat die Leitung inne. 

Der Eintritt beträgt 4 €.



zurück zur Übersicht