Neues Spielen. Nach '68

Zum Spielen ins Museum?

Klar! Am besten mit der ganzen Familie, denn im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung »Protest + Neuanfang. Bremen nach ‘68« veranstaltet das Focke-Museum am

Samstag, den 13. Januar 2018 um 14 Uhr

einen bunten Spielenachmittag, der ganz im Zeichen der 70er und 80er-Jahre steht. Nach einer Kurzführung durch die Ausstellung, geht es – gemeinsam mit dem Bremer Spieleautor und Verleger Friedemann Friese sowie dem Initiator der Bremer Spiele-Tage Andreas Ebert – an die  Tische: Mehr als 50 Gesellschaftsspiele warten darauf ausprobiert und (wieder-)entdeckt zu werden. Erst Ende der 60er-Jahre fingen Verlage wie Ravensburger, Pelikan und 3M an, Spiele für Erwachsene herauszubringen. In den 70er Jahren kooperierte die Zigarettenmarke KRONE mit einigen Spieleverlagen und rief die legendären KRONE-Spielkreise für Erwachsene ins Leben. Anfang der 80er-Jahre fing der Bremer Hajo Bücken mit „Entrüstet Euch!“ an Neue Spiele zu entwickeln – aus Protest gegen alte Spielkonzepte. Es folgten die ersten kooperativen Spiele als Gegenentwurf zum ewigen „Gewinnen gegen Verlieren“ und, im Zuge der Anti-Atomkraft-Bewegung, Spiele wie „Provopoli“. Was es mit diesem Spiel auf sich hat und welche Geschichte sich hinter dem „Mai ‘68“ verbirgt, verraten die beiden Spieleexperten noch an folgenden Samstagen im Focke-Museum:

13. Januar 2018
  7. April 2018

Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten!
Eintritt: Familien 9€ |17€ (1 Erw. |2 Erw. + max. 3 Kinder), Kinder: 4€
In Kooperation mit der VHS Bremen



zurück zur Übersicht