experiment moderne
Bremen nach 1918

In einer breit angelegten Epochenausstellung beleuchtet das Focke-Museum die Zeit zwischen der Novemberrevolution von 1918 und dem Ende der Weimarer Republik.

Bremen ist in jenen Jahren Schauplatz umstürzender Ereignisse: Die Stadt ist ein Zentrum der revolutionären Erhebung, in deren Folge ähnlich wie in München eine sozialistische Räterepublik entsteht. Neben solchen politischen Umbrüchen zeigt die Ausstellung auch die kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen im Bremen der 1920er- und 30er-Jahre und entfaltet so ein facettenreiches kulturhistorisches Panorama. Der Fokus liegt dabei auf den gesellschaftlichen Transformationsprozessen in der alten Bürgerstadt und dem Wandel der urbanen Alltagskultur.

Spektakuläre Originalobjekte und eindrucksvolle Rauminszenierungen lassen eine ebenso spannungsgeladene wie bewegte Epoche wiedererstehen.

Wir bedanken uns bei unseren

förderern:

Kooperationspartnern:

Afrikanetzwerk
Arbeitnehmerkammer Bremen
Bremer Frauenmuseum e.V.
bremer shakespeare company
Der Elefant e.V.
Körber-Stiftung
Kulturhaus Walle – Brodelpott e.V.
Kulturwerkstatt westend e.V.
Landesfilmarchiv Bremen
Landesinstitut für Schule Bremen
Landeszentrale für politische Bildung Bremen
Oldenburgische Landschaft / Netzwerkprojekt Revolution im Nordwesten
Staatsarchiv Bremen
Universität Bremen
Volkshochschule Bremen
Wir holen die BREMEN nach Bremen e.V.

Medienpartnern: