Focke-Museum
Bremer Landesmuseum
für Kunst und Kulturgeschichte

Diese Infos sind in Leichter Sprache.
Herzlich Willkommen auf der Internet-Seite vom Focke-Museum

Das Museum zeigt die Geschichte von Bremen.
Im Museum gibt es Kunst.

Zum Beispiel:

Bilder von Bremen oder
Bilder von Menschen aus Bremen.
Es gibt auch schöne Dinge aus Silber,
Porzellan oder Holz.

Diese Bilder und schöne Dinge nennt man auch: Angewandte Kunst.

Johann Focke hat das Focke-Museum gegründet.
Darum heißt das Museum: Focke-Museum.

Das Focke-Museum ist ein Museum in Bremen.
Das Museum ist ein Landesmuseum.

Das heißt:

Es zeigt, wie Bremen entstanden ist.
Es gibt viele Infos über die Kunst und Kultur.
Man kann im Museum sehen,

  • wie die Menschen früher gelebt haben.
  • wie die Menschen früher gearbeitet haben.

Darum heißt das Focke-Museum auch:

Bremer Landesmuseum
für Kunst und Kulturgeschichte

Das Focke-Museum hat viele Gebäude:

  • Haupthaus
  • Schaumagazin
  • Haus Riensberg
  • Eichenhof
  • Haus Mittelsbüren
  • Tarmstedter Scheune
  • Mühle Oberneuland

Es gibt 2 Arten von Ausstellungen im Museum.

Es gibt Ausstellungen, die immer im Museum sind.

Diese Ausstellungen nennt man:
Dauerausstellung.

Die Dauerausstellungen haben diese Themen:

  • Die Geschichte zur Stadt Bremen
  • Schiff-Fahrt
  • Handel
  • Fabriken und Firmen von früher
  • Arbeit von früher
  • Das Leben von Bauern
  • Möbel von früher
  • Kunst
  • Bremer Silber
  • Europäisches Glas
  • Alte Dinge, die ausgegraben wurden.
    Das nennt man auch: Archäologie.
  • Spielzeug

Es gibt auch Ausstellungen,
die nur ein paar Monate im Focke-Museum sind.

Diese Ausstellungen nennt man:
Sonderausstellung.

Wenn eine Sonderausstellung zu Ende ist,
dann beginnt eine neue Sonderausstellung.

Infos für Ihren Besuch im Focke-Museum

Wann öffnet das Museum?

Alle Häuser vom Museum
sind montags geschlossen.

Das Haupthaus und das Schaumagazin öffnen

  • jeden Dienstag von 10 Uhr bis 21 Uhr.
  • jeden Mittwoch bis Samstag
    von 10 Uhr bis 17 Uhr.
  • jeden Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Diese Gebäude öffnen zur gleichen Zeit:

  • Das Haus Riensberg
  • Der Eichenhof
  • Das Haus Mittelsbüren
  • Die Tarmstedter Scheune

Sie öffnen

  • jeden Dienstag bis Sonntag
    von 10 Uhr bis 17 Uhr.

Die Mühle Oberneuland öffnet
jeden Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr.

Die Mühle Oberneuland ist
im Dezember, Januar und Februar geschlossen.

Das Museum ist auch an einigen Feiertagen offen.
Wollen Sie die Feiertage und die Zeiten wissen?
Dann klicken Sie hier.
Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.



Wie viel kostet der Eintritt für das Museum?

Der Eintritt für die Dauerausstellungen kostet 6 Euro.

Der Eintritt kostet weniger für

  • Rentner
  • Menschen mit Schwerbehinderten-Ausweis
  • Studenten

Der Eintritt kostet für diese Personen 3,50 Euro.

Der Eintritt kostet gar nichts für

  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • Menschen ohne Arbeit
  • Menschen mit Sozialhilfe
  • Geflüchtete

Der Eintritt für die Sonderausstellungen kostet 8 Euro.

Der Eintritt kostet weniger für

  • Rentner
  • Menschen mit Schwerbehinderten-Ausweis
  • Studenten

Der Eintritt kostet für diese Personen 6 Euro.

Der Eintritt kostet gar nichts für

  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • Menschen ohne Arbeit
  • Menschen mit Sozialhilfe
  • Geflüchtete


Was müssen Sie wissen,
wenn Sie im Rollstuhl sitzen?

Sie können in den meisten Bereichen vom Museum
mit dem Rollstuhl fahren.

Das Haupthaus und das Schaumagazin
haben einen Fahrstuhl.

Sie können mit dem Rollstuhl im Eichenhof fahren.

Wenn Sie in das Haus Mittelsbüren wollen,
dann müssen Sie eine Stufe hochgehen.

Sie können mit dem Rollstuhl
in das Haus Riensberg fahren.
Aber Sie müssen eine Treppe hoch,
wenn Sie nach ganz oben wollen.

Hier können Sie nicht mit dem Rollstuhl fahren:

  • Tarmstedter Scheune
  • Mühle Oberneuland

Wollen Sie mehr Infos zu den Häusern?
Dann klicken Sie hier.

Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.



Wie kommen Sie mit Bus und Bahn zum Museum?

Sie können mit der Straßenbahn fahren.

Nehmen Sie die Linie 4.
Fahren Sie bis zur Haltestelle: Focke-Museum.



Wo ist das Focke-Museum?

Das Focke-Museum ist in Bremen.

Der Stadtteil heißt: Schwachhausen.

Die Adresse ist:
Schwachhauser Heerstraße 240
28213 Bremen

Die Mühle Oberneuland ist nicht beim Focke-Museum.
Sie hat eine andere Adresse.

Die Adresse ist:
Mühlenweg 34
28355 Bremen



Wie kann man eine Führung buchen?

Im Museum gibt es Führungen extra für Sie.
Sie können sich aussuchen,
was für ein Thema die Führung haben soll.

Zum Beispiel:

  • Geschichte von Bremen
  • Geschichte von der Schiff-Fahrt

Diese Führungen kosten Geld.

Wollen Sie eine Führung buchen?

Dann schreiben Sie uns eine E-Mail.
Die E-Mail-Adresse ist:
anmeldung@focke-museum.de

Oder rufen Sie uns an.

Die Telefon-Nummer ist:
0421 699 600 61



Wie benutzt man unsere Internet-Seite?

Wenn Sie unsere Internet-Seite öffnen,
dann sehen Sie als erstes unsere Start-Seite.
Auf der Start-Seite stehen viele Themen.
Zum Beispiel:

  • Besuch
  • Was ist los?
  • Museum

Wenn Sie auf ein Thema klicken,
dann bekommen Sie mehr Infos zu dem Thema.

Wollen Sie wieder zurück zur Start-Seite?
Dann klicken Sie auf das Logo
vom Focke-Museum.

Ein Logo ist das Bild vom Focke Museum.

Mit dem Logo vom Focke-Museum
erkennt man das Museum schnell wieder.

Das Logo vom Focke-Museum sieht so aus:

Das Logo vom Focke-Museum ist immer in der linken Ecke von der Internet-Seite.

Besuch

Hier finden Sie Infos für Ihren Besuch im Focke-Museum.
Zum Beispiel:

  • Wann öffnet das Museum?
  • Der Preis für den Eintritt
  • Wie kommt man zum Museum?
  • Was ist der Media-Guide?
    Das spricht man: Me-di-a-geid
  • Kann jeder das Museum besuchen?
    Zum Beispiel: Rollstuhl-Fahrer.
  • Das Café Focke’s
  • Der Shop im Focke Museum
  • Der Park beim Focke Museum

Es gibt einen Plan vom Focke-Museum.

Auf dem Plan sehen Sie alle Häuser
vom Focke-Museum.

Was ist los?

Hier stehen Infos

  • über unsere Dauerausstellungen.
  • über unsere Sonderausstellungen.
  • über andere Veranstaltungen im Focke-Museum.

Museum

Hier stehen Infos über das Focke-Museum.

Zum Beispiel:

  • Was macht das Focke-Museum?
  • Wie hat das Focke-Museum angefangen?
  • Was sind die Aufgaben vom Focke-Museum?
  • Was sind die Angebote für Schüler?

Presse

Hier stehen Infos für Reporter.

Zum Beispiel:

Texte und Bilder vom Focke-Museum.

Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke sind im Internet.

Das Focke-Museum hat Info-Seiten
bei diesen 2 sozialen Netzwerken:

  • Facebook
    Das spricht man so aus: Fäs-buck
  • Twitter

Wollen Sie wissen,
was das Focke-Museum auf den Seiten schreibt?
Dann klicken Sie auf die Logos.

Impressum

Hier steht, wer die Internet-Seite gemacht hat.

Dieser Text in Leichter Sprache ist von:

© Büro für Leichte Sprache,
Lebenshilfe für Menschen
mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2018.

Haftungsausschluss

Das Focke-Museum hat Infos auf der Internet-Seite.
Von unserer Internet-Seite kann man auch
zu fremden Internet-Seiten kommen.

Wir sind nicht verantwortlich,
für die Infos auf den fremden Internet-Seiten.
Wir bekommen keinen Ärger,
wenn fremde Infos falsch sind.
Das nennt man auch: Haftungsausschluss

Datenschutz

Wir müssen Ihre Daten schützen.

Ihre Daten sind, zum Beispiel:

  • Ihr Name
  • Ihre Adresse
  • Ihre Email-Adresse

Hier steht, wie wir Ihre Daten schützen.

Zum Beispiel:

  • Welche Daten von Ihnen speichern wir,
    wenn Sie unsere Internet-Seite besuchen?

Barrierefreiheit

Jeder soll Internet-Seiten und Apps gut nutzen können.
Das soll so sein für alle Menschen.
Also zum Beispiel auch für

  • blinde Menschen,
  • gehörlose Menschen.
  • Menschen, die nicht alle Finger bewegen können.

Darum sollen Internet-Seiten und Apps barrierefrei sein.

    In diesem Text steht:
    Was ist eine Erklärung zur Barrierefreiheit?
    Und wo können Sie sich beschweren,

    • wenn eine Internet-Seite nicht barrierefrei ist?
    • wenn eine App nicht barrierefrei ist?

    Regeln im Gesetz

    Ab dem 23. September 2020 muss es so sein:
    Öffentliche Stellen brauchen für ihre Internet-Seiten und Apps eine Erklärung zur Barrierefreiheit.
    Das steht in der EU-Richtlinie 2016/2102.
    EU-Richtlinien sind für alle Länder in der EU.
    Die Länder müssen aus den Richtlinien eigene Gesetze und Verordnungen machen.
    In Deutschland heißt die Verordnung BITV 2.0.
    Auch Bremen muss sich an diese Verordnung halten.

    Was sind öffentliche Stellen?
    Öffentliche Stellen arbeiten für die Verwaltung von einem Bundesland  oder von der Bundesregierung.
    Öffentliche Stellen sind zum Beispiel

    • Ämter und Behörden
    • einige Firmen für Wohnungsbau
    • Schulen und einige KiTas

    Das Finanzamt ist zum Beispiel eine öffentliche Stelle.
    Öffentliche Stellen sind auch Einrichtungen, die fast nur Geld vom Staat bekommen.
    Zum Beispiel:

    • einige Museen, Bibliotheken und Theater
    • einige Schwimmbäder und Sport-Anlagen

    Ein Supermarkt ist zum Beispiel keine öffentliche Stelle.

    Was ist die Erklärung zur Barrierefreiheit?

    Die Erklärung zur Barrierefreiheit ist ein Text.
    Der Text ist

    • auf allen Internet-Seiten von öffentlichen Stellen
    • in allen Apps von öffentlichen Stellen

    Wir schreiben hier aber immer nur kurz: Internet-Seiten.

    In der Erklärung zur Barrierefreiheit steht:

    • Wie barrierefrei ist die Internet-Seite?
      Fachleute können das prüfen.
      Die öffentliche Stelle kann das auch selbst prüfen.
    • Gibt es noch Barrieren auf der Internet-Seite?
      Dann steht eine Liste mit den Barrieren in der Erklärung.
    • Vielleicht muss nicht die ganze Internet-Seite barrierefrei sein.
      Es gibt also vielleicht Ausnahmen.
      Dann steht eine Liste mit den Ausnahmen in der Erklärung.

    Wichtig:
    Die öffentliche Stelle darf nicht selbst über die Ausnahmen bestimmen.
    Es gibt strenge Regeln für die Ausnahmen.

    • In der Erklärung muss auch das Datum sein,
      von wann die Erklärung ist.

    Wichtig:
    Das Datum darf nicht älter als ein Jahr sein.
    Die öffentlichen Stellen müssen nämlich jedes Jahr prüfen:
    Wie barrierefrei ist unsere Internet-Seite?
    Und dann müssen sie die Erklärung zur Barrierefreiheit neu machen.

      Barrieren melden

      Sie wollen die Internet-Seite nutzen.
      Aber das geht nicht,
      weil es noch Barrieren gibt?
      Dann können Sie sich beschweren.
      In der Erklärung zur Barrierefreiheit steht,
      wo Sie sich beschweren können.
      Zum Beispiel:

      • mit einer E-Mail
      • mit einem Anruf

      Hier können Sie sich über Barrieren auf
      dieser Webseite beschweren:
      Anne-Katrin Endler
      Telefon: 0421-699 600-40
      E-Mail: endler@focke-museum.de

      Sie können sich über diese Dinge beschweren:

      • Es gibt Barrieren auf der Internet-Seite.
        Und diese Barrieren stehen nicht in der Erklärung zur Barrierefreiheit.
      • Sie brauchen Infos von der Internet-Seite, aber die Infos sind nicht barrierefrei.
        Zum Beispiel: Ihr Computer kann eine wichtige PDF-Datei nicht vorlesen.
      • Die Erklärung zur Barrierefreiheit ist älter als ein Jahr.

      Die öffentliche Stelle hat 2 Wochen Zeit,
      um Ihnen eine Antwort zu geben.
      Dauert die Antwort länger als 2 Wochen?
      Oder hilft Ihnen die Antwort nicht?
      Dann können Sie sich bei dieser Stelle beschweren:

      Zentralstelle für barrierefreie Informationstechnik
      Teerhof 59
      28199 Bremen
      Telefon: 0421 361 181 87
      Fax: 0421 496 181 81
      E-Mail: office@lbb.bremen.de

      Die Zentralstelle prüft Ihre Beschwerde.
      Die Zentralstelle redet dann mit der öffentlichen Stelle.
      Und die Zentralstelle gibt der öffentlichen Stelle einen Termin.
      Bis zu diesem Termin müssen die Barrieren weg sein.
      Hält sich die öffentliche Stelle nicht an den Termin?
      Dann kümmert sich eine Schlichtungsstelle um den Streit.
      Wichtig:
      Sie müssen nichts dafür bezahlen:

      • nichts für die Arbeit von der Zentralstelle
      • nichts für die Arbeit von der Schlichtungsstelle

      Dieser Text ist ein Info über die Erklärung zur Barrierefreiheit.
      Denn jeder soll wissen,
      welche Rechte er oder sie hat.
      Nutzen Sie Internet-Seiten oder Apps von einer öffentlichen Stelle?
      Aber es gibt Probleme mit der Barrierefreiheit?
      Dann lesen Sie auch die Erklärung zur Barrierefreiheit auf der Internet-Seite oder in der App.
      In der Erklärung sind Infos, wo Sie sich beschweren können.
      Sie müssen sich zuerst bei der öffentlichen Stelle beschweren.
      Erst dann kann Ihnen die Zentralstelle helfen.

      Die Erklärung zur Barrierefreiheit von dieser Internet-Seite finden Sie hier 

      Text in Leichter Sprache: © Büro für Leichte Sprache, Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2020.

      Besucherordnung

      In der Besucherordnung stehen Regeln
      für Besucher und Besucherinnen im Focke-Museum.

      Zum Beispiel:

      • Sie dürfen keine Dinge anfassen,
        die in der Ausstellung sind.
      • Sie dürfen im Museum nicht essen
        und nicht trinken.