auf der suche nach dem beat von bremen

Welche Songs sind in Bremen auf Dauerrotation? Welche Künstler*innen sind die beliebtesten? Wie vielfältig ist Bremens Musikgeschmack?

Auf dem hauseigenen Spotify-Account präsentiert das Museum Musik von Bremerinnen und Bremern. Dazu hat es Personen aus verschiedenen Bereichen der Stadt gebeten, eine Playlist mit ihren zehn Lieblingsliedern anzulegen.

Den Museumsaccount auf Spotify finden Sie hier.

hodan-ali farah

Hodan-Ali Farah ist gebürtige Bremerin und bewegt sich entlang der Intersektionen von Kunst, Aktivismus und politischer Bildungsarbeit. Sie beschäftigt sich mit den Kontinuitäten, des kolonialen Erbes Bremens und den daraus resultierenden Lebensrealitäten Schwarzer Menschen in Bremen.  Neben ihrem Pädagogikstudium, experimentiert sie mit Empowermentarbeit durch künstlerische Ausdrucksweisen und bietet Workshops zu Intersektionalität und Schwarzen Feminismen.

olaf ruprecht, restaurator Focke-museum

Olaf Ruprecht, Diplom-Restaurator für technisches Kulturgut ist seit 2010 im Focke-Museum. Technik der 60er und 70er sind seine Leidenschaft, ebenso die Musik dieser Ära. Aufgewachsen in Hannover, führte der Weg über das Studium in Berlin nach  Bremerhaven und Bremen. Olaf pflegt und fährt unter anderem die zwei fahrtüchtigen Oldtimer des Museums.

Janneke de Vries, Direktorin Weserburg

Geboren und aufgewachsen ist Janneke de Vries in in Weener (Ostfriesland). Seit Oktober 2018 ist sie Direktorin der Weserburg Museum für moderne Kunst. Weitere Stationen: Von 2008 bis 2018 Leitung der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen. Außerdem regelmäßige Veröffentlichungen zur internationalen zeitgenössischen Kunst, Lehrveranstaltungen im universitären Bereich sowie freie Ausstellungsprojekte. Vor der Tätigkeit in Bremen Leitung des Kunstvereins Braunschweig, kuratorische Assistenz am Kunstverein in Hamburg, Chefredakteurin eines regionalen Kunstmagazins in Frankfurt/Main und freie Kritikerin für verschiedene Kunstmagazine und Tageszeitungen. Geboren und aufgewachsen ist Janneke de Vries in in Weener (Ostfriesland). Seit Oktober 2018 ist sie Direktorin der Weserburg Museum für moderne Kunst. Weitere Stationen: Von 2008 bis 2018 Leitung der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen. Außerdem regelmäßige Veröffentlichungen zur internationalen zeitgenössischen Kunst, Lehrveranstaltungen im universitären Bereich sowie freie Ausstellungsprojekte. Vor der Tätigkeit in Bremen Leitung des Kunstvereins Braunschweig, kuratorische Assistenz am Kunstverein in Hamburg, Chefredakteurin eines regionalen Kunstmagazins in Frankfurt/Main und freie Kritikerin für verschiedene Kunstmagazine und Tageszeitungen.

reza vafa, moderator Radio bremen

Als Sohn eines Iraners und einer Deutsch-Niederländerin wurde Reza Vafa in der iranischen Hauptstadt Teheran geboten. Als er sechs Jahre alt war, zog sein Familie nach Bremen. Bei Radio Bremen arbeitet er als Nachrichtensprecher und Moderator. Zudem bietet er als interkulturelle Trainer Seminare an.

Joyce Boyks, Raumpflegerin Focke-Museum
 

Joyce Boyks wurde in Ghana geboren und ist in der Stadt Kumasi aufgewachsen. Seit 25 Jahren lebt sie in Bremen und arbeitet seit fünf Jahren im Focke-Museum als Raumpflegerin. Musik und Tanzen sind seit ihrer Geburt fester Bestandteil meines Lebens. Sie ist Leiterin des Chors in der Bethel Prayer Ministry International Kirche, in dem sie englischsprachige und ghanaische Gospellieder singen. Musik ist für sie ein Ausweg aus den Herausforderungen des Alltags.

Peter Schulze, Artistic Director Sendesaal

Peter Schulze, Jahrgang 1947, studierte in Berlin Komposition und Tonmeister, 1970-1998 Jazzredakteur und Produzent bei Radio Bremen, 1975 Mitbegründer des Archives für Populäre Musik (heute Klaus-Kuhnke-Archiv gGmbH), 1986/87 einjähriges Sabbatical in der Türkei, 1987-91 artistic director Bilsak JazzFestival in Istanbul, 1998-2002 Musikchef Radio Bremen, 2003-2007 artistic director JazzFest Berlin, 2006 Mitgründer der Messe jazzahead seit 2012 dort artistic director, seit 2009 artistic director sendesaal bremen.

ruth hartmann, diversity managerin

Heute ist der letzte Arbeitstag von unserer 360°-Kollegin in der Stadtbibliothek Bremen. Wir wünschen ihr auf ihrer nächsten beruflichen Station alles Gute und werden die Zusammenarbeit mit ihr vermissen.   Ruth Hartmann ist seit 2018 Diversity Managerin an der Stadtbibliothek Bremen, im Rahmen von 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft. Nach ihrem Studium in Bonn war sie für mehr als 10 Jahre beruflich in Beirut und Kairo, was ihren Musikgeschmack nicht unerheblich geprägt hat.

Johannes Reindl und Jörg Fengler, Titus Skateshop

Johannes Reindl und sein Freund und Komplize Jörg Fengler betreiben seit 23 Jahren im Bremer Ostertor ihren Titus Skateshop. Die Liebe zum Viertel, zu ihrer Kundschaft, zum Skateboarding und den vielen anderen schönen Sachen, die sie mit und in ihrem Laden machen können, hält sie bei Laune. So veranstalten sie regelmäßig, wenn mal grade nicht Corona ist, kleine aber feine Konzerte in ihren Räumlichkeiten. Musik spielt also eine große Rolle für sie.

arie hartog, direktor gerhard-marcks-haus

Arie Hartog, geboren 1963 in Maastricht, studierte Kunstgeschichte an der Katholischen Universität Nijmegen (KUN), wo er 1989 das „Doctoraalexamen“ ablegte und im Anschluss zum Thema „Moderne deutsche figürliche Bildhauerei“ promovierte. Von 1996 bis 2009 war der Kunsthistoriker Kustos am Gerhard-Marcks-Haus, bis er am 1. Oktober 2009 zum Direktor des Museums berufen wurde. Er profilierte sich als international anerkannter Spezialist für Skulptur des 20. und 21. Jahrhunderts und entwickelte in den letzten Jahren im Gerhard-Marcks-Haus ein überregional bedeutsames und streitbares Ausstellungsprogramm für zeitgenössische Bildhauerei.

MANTAO, studio illegale

Mantao ist DJ, Plattenladeninhaber und Labelchef. Seit 10 Jahren ist er als DJ aktiv und war vor dem Ausbruch der Pandemie im Bremer Club p.ara als Resident-DJ tätig. 2019 hat er zusammen mit seinem Kompagnon Christian Wille das Studio illegale eröffnet. Im darauffolgenden Jahr haben die beiden das Plattenlabel Buon Giorno Papa Di Napoli Records gegründet.

Christian, studio illegale

Christian hört und sammelt gerne Musik und das schon ziemlich lange. Kein Urlaub mehr ohne Platteneinkäufe: Frankreich, Holland, Südafrika – selten kommt er ohne Vinyl nach Hause. Mit 19 kam der erste regelmäßige DJ-Job und zahlreiche erfolglose, kurzzeitige Bands und das Studium über eine Menge selbst organisierter Partys in Leipzig. Aktuell ist er Teil des DJ Duos EXpresso Fuckers und betreibt seit 2019 mit Brudi Mantao das Studio Illegale und das Label Buon Giorno Papa di Napoli Records zum Glücklich sein.

sandra lachmann, bloggerin und podcasterin

Sandra Lachmann ist selbständige Kommunikationsberaterin, Bloggerin und Podcasterin. Die Bremerin setzt sich konstruktiv aktivistisch für gleichberechtigte Elternschaft und bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein – vor allem digital. Sie ist Stimme des feministischen Podcasts „WORK IS NOT A KINDERSPIEL“ und Mit-Gründerin des Kollektives nine to life, das Führungskräften hilft, bessere Vereinbarkeit und mehr Selbstbestimmung in die Arbeitswelt zu bringen.

hot shot records

Volker Sieberg, einer der DJs der legendären Bremer Diskothek „Aladin“, eröffnet am 2.1.1991 Hot Shot Records im Bremer Szeneviertel Ostertor. Musik, die nachts das Aladin und seine Tanzfläche füllt verkauft Volker tagsüber in seinem Laden. Aus Leidenschaft zum Vinyl stößt Mitte der 90er-Jahre Norbert Fecker, ein Ostfriese wie er im Buche steht, als Partner dazu. Mit ihm halten „Hippie-Mucke“, 70er-Jahre Musik und Blues Einzug in den Laden und das Sortiment verbreitert sich. Der handelsübliche lange Donnerstag entwickelt sich im Laden schnell zum Treffpunkt aller Musikverrückten in Bremen. Nach mehreren Umzügen findet man Hot Shot Records seit dem Jahr 2012 in der Knochenhauerstr. 20-25.

valentina rojas loa, kuratorin und publizistin

Valentina Rojas Loa wurde in Mexiko geboren. Heute ist sie eine sehr glückliche BreMEX Bürgerin. Sie ist offen für alles, interessiert sich für alles, vor allem für Städte, Sprachen und alles, was man damit machen kann: Von Zungenbrechern bis zu Gedichten. Und sie liebt die Musik, denn die lässt das Leben in all seiner Kraft und Schönheit spüren.

Janna schmidt, Öffentlichkeitsarbeit Schwankhalle

Seit Herbst 2018 leitet Janna Schmidt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Schwankhalle, die neben einer Spiel- und Produktionsstätte für die Freien Darstellenden Künste auch regelmäßig Austragungsort von Konzerten und sonstigen musikalischen Ausuferungen ist. Bis 2020 arbeitete sie außerdem als freie Filmkuratorin für das Kommunalkino CITY 46 und ist seit 2016 Mitglied des fünfköpfigen Vorstands. Dort rief Sie unter anderem die Reihe „Stummfilm + x“ ins Leben, in der Bremer Musiker*innen und DJs Stummfilme neu vertonen und so für unerwartete Abende zwischen Filmkunst und Konzert sorgen.

prof. dr. christoph grunenberg, Direktor Kunsthalle Bremen

Geboren und aufgewachsen ist Prof. Dr. Christoph Grunenberg in Frankfurt am Main. Studium der Kunstgeschichte in Mainz, Berlin und London mit Abschluss als Master of Arts und Promotion am Courtauld Institute of Art, University of London. Anschließend Tätigkeit an der National Gallery of Art in Washington, D.C., der Kunsthalle in Basel sowie am Institute of Contemporary Art in Boston, dort von 1995 bis 1999 Kurator und von 1997 bis 1998 geschäftsführender Direktor. Von 1999 bis 2011 Kurator bei den Sammlungen der Tate, London und zwischen 2001 und 2011 Direktor der Tate Liverpool. 2007 Vorsitzender der Jury des Turner Preises. Zahlreiche Publikationen zur modernen und zeitgenössischen Kunst. Seit dem 1. November 2011 Direktor der Kunsthalle Bremen. Von der Hochschule für Künste (HfK) Bremen wurde er im Herbst 2013 zum Honorarprofessor ernannt.

Esengül bakici, Raumpflegerin Focke-Museum

Seit 14 Jahren arbeitet Esengül Bakici als Raumpflegerin im Focke-Museum. Sie ist in Bremen geboren und im Stadtteil Osterholz aufgewachsen. Musik ist für sie eine Sprache, die von allen Menschen verstanden wird. Beeinflusst wurde sie von ihrem Vater, der zu Hause viele türkische Lieder gesungen hat, die von Heimat und Auswanderung erzählten. In ihrer Jugend prägte sie vor allem die Musik von Zülfü Livaneli und Ahmet Kaya.

barbara lison, Leiterin Stadtbibliothek

Barbara Lison leitet seit fast 30 Jahren die Stadtbibliothek Bremen, die höchstfrequentierte Kultureinrichtung dieser Stadt. Ihre Leidenschaft gilt dem Austausch und der Vernetzung mit Menschen in Bremen und für Bremen in der Welt.

Ahmed Ismail, Projektmanager, Poet und teamer

Ahmed Ismail, in Somalia geboren und in Kenia aufgewachsen, lebt seit fast sieben Jahren in Deutschland. Er ist diplomierter Projektmanager, absolviert gerade eine Einstiegsqualifizierung als Veranstaltungskaufmann im Schnürschuh Theater und bereitet sich auf die Fachhochschulreife vor. Nebenbei ist er im Kulturbereich aktiv, schreibt Gedichte (Spoken Word/Poetry), tritt als Perfomer auf und veranstaltet Poetry Nights. Zudem richtet er Empowerment Workshops aus und engagiert sich in Projekten wie „Zukunft ist bunt“ und dem „Black Story Month Bremen 2021“.

Dr. Uta Bernsmeier, kustodin focke-museum

Dr. Uta Bernsmeier, geb. 1955, studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Volkskunde in Münster und Hamburg. 1984 promovierte sie in Hamburg. Ein Volontariat und eine wissenschaftliche Mitarbeit erfolgte am Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Seit 1988 arbeitet sie am Focke-Museum. In dieser Zeit kuratierte sie Ausstellungen und publizierte Werke zur Kulturgeschichte und zur Angewandten Kunst des 17. bis 20. Jahrhunderts.

sebó, Singer-Songwriter

Sebó (www.sebomusik.de) ist Vater, Autor, Pop- und Soul- Künstler/ Songwriter und Schauspieler aus Bremen. Seit 2009 nennt er Hamburg sein Zuhause. Er war schon auf vielen Bühnen Deutschlands und ebenso im Ausland zu Gast. Seit 2003 gibt Sebó weltweit erfolgreich Songwriting- Workshops in Schulen und anderweitigen Rahmen. Ob musikalische Früherziehung, Projekte mit Jugendlichen oder Erwachsenen, alles läuft nach dem Motto „Each One Teach One“. Nach zahlreichen Veröffentlichungen erschien 2015 Sebós Solo- Debütalbum „Alles Was Noch Kommt“.
„Schokkoli & Brokolade“ ist Sebós neues Projekt. Ein Musikalbum für die ganze Familie.

Grundschule Burgdamm

Unsere Schule Burgdamm liegt im Norden von Bremen. Das Besondere ist, dass wir als einzige Grundschule in Bremen eine Europaschule sind. Wir können hier viele verschiedene Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Finnisch, Plattdeutsch und Türkisch) lernen. Unsere Schule hat bereits an vier Comenius-/Erasmus+-Projekten teilgenommen. Außerdem hatten wir Teletandemprojekte mit Frankreich und internationale Schulpartnerschaften. Besonders sind auch noch unsere Schulhunde, das Musikkarussell, zusätzliche Sportangebote und viele verschiedene AGs, wie Schach, Erste Hilfe, Streitschlichter, Calliope usw..
Wir Kinder der Schule Burgdamm haben in klasseninternen Wettbewerben unseren Soundtrack für Bremen herausgefunden. Wir haben mit unseren Lehrer*innen während der Musikstunden viele verschiedene Musikstücke gehört. Wir haben die Texte untersucht, zu den Musikstücken getanzt und auch versucht, Rhythmen selber nachzuspielen. Das hat ganz viel Spaß gebracht! Am Ende hat jede Klasse ihren Hit herausgefunden. Viel Freude dabei!

marco bode, Aufsichtsratvorsitzender SV Werder Bremen

Marco Bode ist seit 2014 Aufsichtsratsvorsitzender des SV Werder Bremen. Er war zwischen 1988 und 2002 als Fußballspieler im offensiven Mittelfeld für Werder aktiv und erzielte in 495 Spielen 135 Tore. Mit Werder wurde er 1993 Deutscher Meister, 1991, 1994 und 1999 DFB Pokalsieger und 1992 Europapokalsieger der Pokalsieger. Mit der deutschen Nationalmannschaft konnte er ebenfalls Erfolge feiern und wurde 1996 Europameister und 2002 Vize-Weltmeister. Marco Bode gilt als einer der fairsten Spieler der Bundesligageschichte und ist Ehrenspielführer des SV Werder Bremen. Eine große Tageszeitung titulierte ihn mal als „Buch-Bode“, weil seine Liebe zu Büchern in seinem Gepäck für Trainingslager und Auswärtsspielen nicht zu übersehen war. Diese Leidenschaft für Literatur will er mit seinem Leseförderprojekt „Das erste Buch“, das er zusammen mit anderen Initiatoren und Verlegern gestartet hat, an Erstklässler weitergeben.

Isabella klesse, Inhaberin polkadot ballettstudios

Isabella Klesse tanzt seit ihrem 10. Lebensjahr ständig und überall und möchte am liebsten, dass die ganze Welt das tut. Die gebürtige Fränkin studierte in Hannover Tanzpädagogik. 2009 kam sie nach Bremen, um hier ihre eigene Ballettschule aufzubauen. Mittlerweile leitet sie zwei Ballettschulen in Bremen und Verden. In den polkadot Ballettstudios sind alle Tänzer*innen von klein bis groß & ohne Altersgrenze herzlich willkommen – denn wie Pina Bausch schon wusste: „Tanzt, tanzt – sonst sind wir verloren“.

Recai AytaŞ, Migrationsreferent im Kulturzentrum Lagerhaus e.v.

Soziale Themen liegen Recai Aytaş sehr am Herzen. Deswegen engagiert er sich in vielen Bereichen, wie z.B in der Bremer Solidarität für Flüchtlinge in Griechenland und der Hilfe für Erdbebenopfer in Van/Türkei. Er hat auch einen Nothilfs-Konvoi mit Kleidung, Decken und anderen Textilien in den Shingal /Irak begleitet. Zudem ist er Gründungs- und Vorstandsmitglied des Bremer Rates für Integration.

Michael Frost, Dezernent für Schule, Kultur, Jugend, Familie und Frauen in Bremerhaven
,

Michael Frost (geb. 1967) war von 1987-1999 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Bremerhaven. In Bremen studierte er erst Politikwissenschaft, Soziologie, dann Deutsch und Deutsch als Zweitsprache. Nach dem 2. Staatsexamen arbeitete er als Lehrer und als Gründungsdirektor der Schule am Ernst-Reuter-Platz in Bremerhaven-Lehe. 2012 wurde er in den Magistrat gewählt und ist als hauptamtlicher Dezernent für Schule und Kultur zuständig, seit 2019 zusätzlich für die Bereiche Kinder, Jugend, Familie und Frauen.

dr. helmut hafner

Dr. Helmut Hafner, 1945 geboren, hat Geschichte, Latein, Philosophie, Psychologie und Theologie studiert. Er hat lange in der Erwachsenenbildung gearbeitet und wechselte dann 1983 ins Bremer Rathaus, wo er bis 2017 zuständig war für Erinnerungskultur, Integration, politische Philosophie und zivilgesellschaftliche Projekte. Seit 2017 arbeite er als Autor, Berater und Gestalttherapeut.

Prof. Dr. Anna Greve, Direktorin Focke-Museum

Prof. Dr. Anna Greve lebt seit 2012 in Bremen. Als Kind ist sie in Kolumbien aufgewachsen. Zuletzt war sie Referatsleiterin beim Senator für Kultur. Zuvor war sie am Karlsruher Institut für Technologie und bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden tätig. Sie ist Honorarprofessorin der Uni Bremen. Ihr Ziel ist es, das Focke-Museum zu einer neuartigen Kultureinrichtung weiterzuentwickeln, die die Ideen „Museum“ und „Bürgershaus“ unter einem Dach vereint.

Dr. maike schaefer, Bürgermeisterin und Senatorin

Dr. Maike Schaefer ist Bremer Bürgermeisterin und Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau. Die promovierte Biologin hat an der Universität Bremen studiert. Sie ist seit dem Jahr 2002 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Für die Partei zog sie 2007 in die Bremische Bürgerschaft ein. 2011 wurde sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende und 2015 Fraktionsvorsitzende. Für den Wahlkampf 2019 nominierte ihre Partei sie als Spitzenkandidatin. Im August desselben Jahres wurde sie dann Mitglied des Bremer Senats und Bürgermeisterin.

Laura von Asseburg, Aktivistin und Teamerin


Laura von Asseburg ist Ur-Bremerin und seit Jahren aktiv im Antirassismusbereich. Insbesondere fokussiert sie sich auf Anti-Schwarzen Rassismus, teamt dazu, organisiert Veranstaltungen und drückt sich im Spoken Word aus. Zudem ist sie seit kurzem in der einen oder anderen Podcastfolge zu hören.

Frank schümann, Autor und Journalist

Frank Schümann, geboren 1965, freier Autor und Journalist in Bremen, schrieb die Bücher „Lasst mich den Löwen auch noch spielen – 20 Jahre bremer shakespeare company“ und „Bremer Theater Chronik 1913-2007“. Er war lange Zeit Pressesprecher des Theaters Bremen und ist heute unter anderem für die Texte in der „MuseumsZeit“ zuständig. Ist nebenbei großer Musikfan.

Carmen emigholz, staatsrätin für kultur

Carmen Emigholz, geboren und aufgewachsen in Bremen, ist seit Juli 2007 Staatsrätin für Kultur. Sie schätzt Rockmusik und zählt zu den Stammbesuchern der 1977 gegründeten Diskothek Aladin.

felix krömer, moderator buten un binnen bei radio bremen

Felix Krömer ist in Hannover geboren und aufgewachsen. Er hat in Münster, Oviedo und Berlin Jura studiert und im Prinzip vom ersten Tag an gewusst, dass er genau das nicht werden will: Jurist. Trotzdem durchgequält, anschließend ein Volontariat an der Journalistenschule ems in Potsdam. Seit 2005 in Bremen. Hat als Sportreporter für Radio Bremen noch die guten Jahre von Werder Bremen mitgenommen – inklusive Champions League und Pokalsieg. Seit 2004 moderiert er voller Leidenschaft und Stolz das älteste (und beste ;-)) Ländermagazin Deutschlands: buten un binnen.

David Koopmann, Vorstandsmitglied Bremer Tageszeitungen AG

David Koopmann ist Bremer und seit 2019 Vorstand der Bremer Tageszeitungen AG.

Natalia Grochla, Designerin, Pixelfetischistin und Gründerin

Natalia Grochla, eigentlich Natascha. Geboren und aufgewachsen in Sankt Petersburg, hat sie 2012 ihre Liebe in und für Bremen entdeckt. Sie ist überall Zuhause, jedoch stets auf Reisen um täglich Neues zu entdecken. Natalia liebt das Zuhören, das Denken und vertraut auf ihr Bauchgefühl. Sie malt, zeichnet, gestaltet und führt seit 2020 die Design- und Kommunikationsagentur Aheads.

peter dahm, Saxofonist und künstlerischer Leiter Kulturwerkstatt westend

Der 1962 in Bremen geborene Saxofonist beschäftigt sich seit Jahren mit einer Musik die jenseits von vorgefertigten Kategorien den Dialog in den Vordergrund stellt. Seine Musik wurde insbesondere durch seinen langjährigen Kontakt zu türkischen Musikern inspiriert. Neben seinem Wirken in den eigenen Formationen – „Sıkıntı Yok“ –  „prayana“ -„Dahmwahl“ –  „Klezgoyim“ – „Trio Extempore“ u.a. war er Gastmusiker u.a. bei  „Zülfü Livaneli“ – „Maria Farantouri“ – „Sema Moritz“ –  „Telmo Pires“ u.a. Als künstlerischer Leiter der Kulturwerkstatt westend plant er interkulturelle Veranstaltungen mit Gastspielen in der Türkei.

Präsident der Bremischen Bürgerschaft Frank Imhoff

Frank Imhoff ist Präsident der Bremischen Bürgerschaft. Demokratie und Parlamentarismus sind ihm ein Herzensanliegen. Er selbst kam in die Politik, weil er „nicht nur meckern, sondern sich einbringen wollte.“ Seit 1999 ist er für die CDU Abgeordneter im Parlament und in fünfter Generation Landwirt in Niedervieland. Sein Alltag: ein täglicher Mix aus Stadt und Land, vielen Menschen und Terminen. Die Landwirtschaft erdet ihn – und natürlich snackt er platt ❤ . Aus seinem Büro im Haus der Bürgerschaft und auch auf dem Trecker ist fast immer Musik zu hören – am liebsten was von dieser Playlist.

Ikram Errahmouni-Rimi, Juristin und Dozentin zu Antidiskriminierungsthemen

Ikram Errahmouni-Rimi ist Wahlbremerin mit Wurzeln in Marokko. In Bonn aufgewachsen zog sie Ende 2011 nach Bremen. Als Juristin mit dem Schwerpunkt Antidiskriminierung engagiert sie sich durch Fortbildungen, Lehre und Medienbeiträge für eine diskriminierungssensiblere Gesellschaft und ein gerechtes Miteinander.

Virginie kamche, fachpromotorin Migration, Diaspora und entwicklung

Virginie Kamche ist Fachpromotorin für Migration, Diaspora und Entwicklung. Ihr Ziel ist es, die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen in der Gesellschaft zu fördern. Sie engagiert sich für eine kulturelle Vielfalt und die Integration von Menschen globaler Identität. Zudem ist sie Mitbegründerin des Vereins „Afrika Netzwerk Bremen“. Für ihr Engagement wurde sie mit dem Diversity Preis 2019 ausgezeichnet.

Gregor Runge, Künstlerische Leitung Tanz & Kurator CLUB Theater Bremen

Gregor Runge leitet mit seiner Kollegin Alexandra Morales die Tanzsparte am Theater Bremen mit der Kompanie Unusual Symptoms. Nebenbei initiierte und kuratiert er die Reihe Theater Bremen CLUB, die das Theater unter der vielleicht größten Discokugel der Stadt regelmäßig zum Schauplatz herausragender Live-Acts und rauschender Clubnächte macht.

betty kolodzy, schriftstellerin und freie autorin

Betty Kolodzy lebt als Schriftstellerin in Bremen und leitet Schreibworkshops auch im Focke-Museum. 2019 erhielt sie den ersten Bremer Frauenkulturförderpreis des Senators für Kultur. Infolge der Corona-Krise initiierte sie den Briefaustausch „Nähe in Zeiten von Distanz“ in Kooperation mit dem Bremer Literaturkontor. Zuletzt erschien ihr „Denk ich an Elster“ im Literatur-Quickie Verlag.

swantje markus, kfm. geschäftsführerin Focke-museum

Swantje Markus ist engagierte Bremerin. Hier aufgewachsen studierte sie Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Geschichte in Osnabrück. Nach einigen weiteren Stationen in Deutschland und Europa kehrte sie 2010 nach Bremen zurück. Sieben Jahre arbeitete sie als kaufmännische Leitung in der Weserburg, seit 2018 ist sie Geschäftsführerin im Focke-Museum.

orhan ÇALIŞIR, Journalist & Filmemacher

Orhan Çalışır ist in der Türkei geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur kam er zu seinen Eltern, die damals schon in Deutschland lebten. Nach dem Studium der Ökonomie arbeitete er als freier Journalist und Filmemacher vor allem für die ARD-Anstalten. „Weißer Brunnen – Akkuyu“, „Torf – Wie die türkischen Arbeiter nach Lohne kamen“, „Heimaterde“, „Zülfü Livaneli – eine Stimme zwischen Ost und West“ sind einige seiner Arbeiten.

bürgermeister dr. andreas bovenschulte