April 2020

Ein Sammlungsprojekt für die Stadtgeschichte

Woran wird man sich in einigen Jahrzehnten erinnern, wenn man an die Coronavirus-Pandemie 2020 in Bremen denkt? An wochenlanges Arbeiten im Homeoffice? An vergriffenes Toilettenpapier und ausverkaufte Nudeln? An selbstgenähte Mundschutze und Menschenschlangen, die vor den Läden auf Einlass warten?

Das Focke Museum beschäftigt sich schon jetzt mit der Frage, mit welchen Objekten später einmal vom Alltag der Bremer während der Seuche erzählt werden kann. Zu ihnen wird beispielsweise eine Flasche des Desinfektionsmittels gehören, das die Brauerei AB InBev zurzeit produziert und in die typischen Beck’s-Flaschen abfüllt.

Das Focke Museum bittet um Ihre Vorschläge. Was verbinden Sie mit dem Leben während der Covid-Pandemie? Schicken Sie bitte ein Foto Ihres Objektes oder einer typischen Situation mit einer kurzen Erläuterung und Ihren Kontaktdaten an corona@focke-museum.de .

Mit der Zusendung verbunden ist Ihre Einwilligung für die Veröffentlichung der Fotos durch das Focke-Museum.

Hinweis zur Namensnennung
Anonym oder mit Namensnennung? Das entscheiden Sie! Bitte teilen Sie uns in Ihrer Mail einfach mit, ob wir Ihren Namen nennen sollen oder ob Sie anonym bleiben möchten.

Zur Fotogalerie

focke digital

Focke digital