Juni 2019

Am 22. Juni fand das erste Festival der Kulturen in Bremen im Park des Focke-Museums statt. Es war ein voller Erfolg: 4.722 Besucherinnen und Besucher kamen bei freiem Eintritt in den Park rund ums Museum.

Über 30 Vereine hatten die Veranstalter – das Afrika Netzwerk Bremen und das Focke-Museum – eingeladen, sich mit einem Bühnenprogramm und mit Ständen im Park zu präsentieren. Auf zwei Bühnen wurden Tänze, Musik, Spiele und Gespräche geboten. An ihren Ständen boten die Vereine ein reiches kulinarisches Angebot, das mit jedem Streetfoodfestival mithalten konnte. Von vietnamesisch über afrikanisch bis türkisch blieben keine Wünsche offen.

Mit dem Festival wollten die Veranstalter die Vielfalt der Kulturen zeigen und das migrantische Leben in Bremen sichtbarer machen. Der Park des Focke-Museums stellte die perfekte Kulisse für das Festival. So konnten die Besucher*innen neben verschiedenen Kulturen auch das historische Bremen kennen lernen. Für viele war es der erste Besuch im Focke-Museum. „Als Museum der Bremerinnen und Bremer sind wir offen für alle Menschen. Wir haben uns gefreut, dies beim Festival der Kulturen zeigen zu können,“ so Dr. Frauke von der Haar, Direktorin vom Focke-Museum.

Das Festival der Kulturen fand im Rahmen des Projekts „Focke vernetzt!“ statt, das von der Kulturstiftung des Bundes innerhalb der Initiative „360 Grad – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ für vier Jahre gefördert wird.

Projekte

Projekte