Februar 2018

Am 8. Februar wurde dem Focke-Museum bei einem Festakt in Hannover das Museumsgütesiegel Niedersachsen und Bremen überreicht. Seit elf Jahren zeichnen das Land Niedersachsen, die Niedersächsische Sparkassenstiftung und der Museumsverband Niedersachsen und Bremen e. V.  Museen, die die Standards des Deutschen Museumsbundes in vorbildlicher Weise umsetzen, mit dem Museumsgütesiegel aus. Neben dem Focke-Museum erhielten acht weitere Häuser die Auszeichnung. Das Bremer Landesmuseum ist nach dem Gerhard-Marcks-Haus das zweite Museum in Bremen, das sich in diesem Prozess bewährt hat. „Mit dem Gütesiegel wird die Qualität unserer täglichen Arbeit auch nach außen sichtbar“, freut sich Direktorin Dr. Frauke von der Haar über die Zertifizierung.

Zwei Jahre lang arbeitete das Team des Focke-Museums auf die Zertifizierung hin, erstellte ein Leitbild und Konzepte für die unterschiedlichen Arbeitsbereiche des Museums. Fachleute beleuchteten für den Museumsverband den Museumsbetrieb auf Stärken und Schwächen. Am Ende des Prozesses beriet eine unabhängige Expertenkommission über die Ergebnisse.

Die Gütesiegel sind sieben Jahre, bis 2024, gültig. Danach ist eine erneute Qualifizierung möglich. In den elf vergangenen Jahrgängen des Zertifizierungsverfahrens konnten bereits 117 Auszeichnungen vergeben werden.