November 2020

Prof. Dr. Anna Greve ist die neue Direktorin im Focke-Museum. Am 2. November tritt sie ihre neue Stelle an. Damit ist der Vorstand wieder komplett. Die 47-jährige Kunsthistorikerin folgt auf Dr. Frauke von der Haar, die im Januar ins Stadtmuseum München gewechselt war.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Prof. Dr. Anna Greve eine profilierte Wissenschaftlerin und ausgewiesene Expertin für Museen für das Focke-Museum gewinnen konnten“, betont die Vorsitzende des Stiftungsrats, Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass Frau Prof. Dr. Greve nicht nur ihre hohe fachliche Qualifikation einbringt, sondern auch dank ihrer klaren inhaltlichen Vorstellungen dieses für die Bremerinnen und Bremer so wichtige Haus in eine gute Zukunft führen kann.“

Prof. Dr. Anna Greve hatte sich in einem bundesweiten Auswahlverfahren beworben und war dann von einer auch überregional besetzten Findungskommission dem Stiftungsrat als neue Direktorin vorgeschlagen worden. Der Stiftungsrat folgte dieser Empfehlung einstimmig.

„Ich freue mich auf die Aufgabe, mit einem großartigen Team gemeinsam das Focke-Museum zu einer neuartigen Kultureinrichtung für die Bremer und Bremerinnen weiterzuentwickeln“, umreißt die neue Direktorin ihre inhaltlichen Vorstellungen. „Mein Ziel ist es, die Konzeptionen des Museums als Ort des historischen Gedächtnisses mit einer modernen, zeitgemäßen Interpretation eines Bürgerhauses unter einem Dach zusammenzuführen. Im Bürgersinn und auf der Grundlage einer historisch gewachsenen Sammlung zur bremischen Geschichte, soll das Haus ein neuer Kultur- und Diskussionsort für die Menschen in unserem Bundesland werden“, so Prof. Dr. Anna Greve weiter. Es gelte, neue Sammlungspräsentationen und Veranstaltungsformate zu entwickeln und zu erproben, die die Stadtthemen konkret mit der Sammlung verbinden, bevor 2023 das Haupthaus dann für den Umbau geschlossen werde. Über die sozialen Medien wird sie  das Projekt „100 Tage – 100 Objekte“ starten und lädt alle Bremerinnen und Bremer ein, mit ihr zusammen die Sammlung kennenzulernen.

Die kaufmännische Geschäftsführerin des Focke-Museums, Swantje Markus, betonte, dass sich das gesamte Haus auf die neue Direktorin freue: „Mit Frau Prof. Dr. Greve bekommt das Focke-Museum eine engagierte und Bremen-erfahrene Direktorin. Ich kenne Frau Prof. Dr. Greve schon lange aus der Zusammenarbeit im Museumssektor und habe sie immer klug, engagiert und voller Tatkraft erlebt. Ich freue mich sehr, dass der Stiftungsrat und die Findungskommission so eine kompetente Vorstandskollegin ausgewählt haben.“

Die neue Direktorin des Focke-Museums studierte nach dem Abitur Kunstgeschichte und Politikwissenschaft an der Universität Osnabrück, wo sie 2002 promovierte. Anschließend wechselte Anna Greve als Volontärin an die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und arbeitete bis 2007 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Mathematisch-Physikalischen Salon und der Galerie Neue Meister in Dresden. Ab 2007 ging Anna Greve als wissenschaftliche Mitarbeiterin ans Karlsruher Institut für Technologie, wo sie habilitiert wurde. 2012 wechselte Anna Greve nach Bremen zum Senator für Kultur, zunächst als Museumsreferentin, später dann als Leiterin des Fachreferats Museen, Staatsarchiv, Landesarchäologie, Landesamt für Denkmalpflege, Obere Denkmalschutzbehörde, Kulturgutschutz. Schon mit Beginn ihrer Tätigkeit im Kulturressort lehrte und forschte Anna Greve an der Universität Bremen, 2020 wurde sie zur Honorarprofessorin bestellt. Zuletzt erschien ihre Publikation „Koloniales Erbe in Museen. Kritische Weißseinsforschung in der praktischen Museumsarbeit“.