ausstellung im stadtlabor

augen auf!
Kolonialismus und seine folgen in bremen

DOWNLOADBEREICH zur ausstellung

29. Juni bis 27. September 2022

Bremen ist als Handelsstadt seit Jahrhunderten mit dem Thema Kolonialismus verbunden. Welche Auswirkungen sind heute in Bremen festzustellen? Dazu haben Schwarze Bremer und Bremerinnen bzw. BIPoC (Black, Indigenous, People of Color) ihre Analysen, ihr Erleben von Rassismus und Selbstermächtigung im Stadtraum zu einem Kunstwettbewerb und einem Literaturwettbewerb eingereicht. Eine Auswahl der Werke ist nun im Stadtlabor des Focke-Museums zu sehen.

As a trading city, Bremen has been associated with colonialism for centuries. What effects can be seen in Bremen today? Bremen residents, escpecially BIPoC (Black,Indigenous, People of Colour) have submitted their analyses, their experience of racisms and self-empoewerment in urban space to an art and a literature competition. A selection of the works can now be seen at Focke Museum´s Stadtlabor.

DAS STADTLABOR

Im Stadtlabor werden Ausstellungen gezeigt, die in Zusammenarbeit mit Kollektiven aus der Stadtgesellschaft entstehen. Entsprechend multiperspektivisch oder auf spezifische Themen gerichtet sind sie. Sie geben keine einheitliche, wissenschaftliche Fachmeinung wieder, sondern spiegeln aktuelle Diskussionen und laden das Publikum zum Mitdiskutieren ein.

Im Pressebereich stellen wir Ihnen Presse- und Bildmaterial zur Verfügung. Sie haben Fragen, planen einen Ausstellungsbesuch oder ein Interview mit den Kurator*innen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


pressebilder

Wir stellen Ihnen gerne Pressebilder in druckfähiger Auflösung zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an die Pressestelle:
Alexandra Albrecht
0421-699 600-32
albrecht@focke-museum.de

kontakt

Alexandra Albrecht
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0421-699 600-32
albrecht@focke-museum.de


  
Alle Bilder (c) Focke-Museum, Martin Luther