So 02. Jun 15:00

Café Migration

Museumsgespräch zu Kindheitserinnerungen aus Bremen

Dauerausstellung

Bes Tas und Bohnenspiel

Kindheitserinnerungen aus Bremen stehen im Mittelpunkt des zweiten Museumsgesprächs in der Reihe „Café Migration“. Wie haben Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ihre Kindheit in Bremen verbracht? Was haben sie gespielt und welche Erfahrungen haben sie in der Schule gemacht?

Zunächst schauen sich die Besucherinnen und Besucher zusammen mit der Historikerin Anke Osterloh M.A. und dem Journalisten Ahmet Güler das Kindermuseum mit der Spielzeugsammlung des Focke-Museums an. Anschließend kommen die Besucherinnen und Besucher bei Kaffee und Tee ins Gespräch mit Filiz Can Aksoy. Sie arbeitet als Krankenschwester in Bremerhaven. 1974 kam sie zusammen mit Ihrer Mutter und Ihrem Bruder aus der Türkei nach Deutschland und wird von ihren Kindheitserfahrungen berichten. Gerne dürfen die Besucher*innen eigene Spielzeuge aus der Kindheit mitbringen und ihre Erfahrungen und Geschichten erzählen.

Mit der Veranstaltungsreihe „Café Migration“ Gibt das Focke-Museum Menschen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten und sich zu unterschiedlichen Themen auszutauschen. Die Themen haben immer auch einen Bezug zum Museum und werden durch einen Ausstellungsbesuch eingeleitet. Zu jedem Thema wird ein Gast als Experte eingeladen, der seine persönlichen Erfahrungen einbringt.

Der Eintritt ist frei.
Anmeldung unter 0421-699 600-50
Alle spontanen Besucherinnen und Besucher sind ebenfalls herzlich willkommen.

Gefördert im Programm 360 Grad – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft