17. Dezember 2014 bis 17. Mai 2015

Als scharfsinniger Beobachter von Alltagssituationen ist Peter Gaymann einem breiten Publikum bekannt. In der Ausstellung setzt er sich auf gewohnt humorvolle Weise mit großen Kunstwerken und dem Museums- und Kunstbetrieb auseinander.