Blick aus dem Park in den erleuchteten Südflügel. Es sind Vitrinen mit Objekten zu erkennen.

neukonzeption des focke-museums

Zukunftspläne

focke 2026

Das Focke-Museum geht neue Wege. Als Landesmuseum ist es das Museum aller Bremerinnen und Bremer. Daher wird es künftig die Funktionen „Museum“ und „Bürgerforum“ zusammen denken.

Bis 2026 entsteht im Haupthaus eine neue Sammlungsausstellung zur Stadtgeschichte. Um Raum dafür zu gewinnen, werden die Innenhöfe überdacht. So entsteht eine 500 qm große Ausstellungshalle.

Auch vor dem Museum passiert etwas. Hier werden ein neues Café und ein multifunktionaler Raum entstehen. Das Café öffnet sich sowohl zum Museumsvorplatz als auch zum Park. Der Multifunktionsraum kann unabhängig vom Museumsbetrieb genutzt werden und wird verschiedensten Gruppen und Veranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Auf dieser Seite wollen wir Sie auf unserem Weg zum neuen Focke-Museum mitnehmen und Ihnen Einblicke in unsere Arbeit geben.


Mai 2022
Ein spielplatz für den park

Bild der Hansekogge im Park des Museums.

Im Park des Focke-Museums entsteht ein Spielplatz. Das Spielschiff „Focke-Kogge“ wird im Mai gebaut und ist zum Sommer fertig für alle Kinder, die das Museum besuchen.

Das Schiff in Form einer Hansekogge greift verschiedene Bezüge zum Sammlungsbestand auf. Die Bremer Stadtmusikanten stellen die Gallionsfiguren dar. Und von einer Rakete führt ein Kletteraufstieg zum Heck des Schiffs. Das Spielschiff verfügt sogar über eine inklusive Sandspielstation.

Und auch die Klettergriffe sollen Bezug auf die Objekte des Museums nehmen. Daher fordert das Museum Kinder auf, ins Schaumagazin zu gehen und dort ihre Lieblingsobjekte auszusuchen. Anschließend können sie die Griffe in ein Ausmalbild zeichnen und im Museum abgeben oder an post@focke-museum.de schicken. Bis zum 31. Mai können Ideen abgegeben werden. Wenn Ihr beim Einweihungsfest für den Spielplatz dabei sein wollt, dann vergesst nicht, Eure Adresse in der Einverständniserklärung anzugeben.

januar 2022
ihre Stimme im Focke-Museum

Ihre Meinungen, Ihre Ideen, Ihre Wünsche sind gefragt! Und zwar im neuen Bürger:innen-Beirat des Focke-Museums, dem Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte.

Wir suchen 30 Menschen, die mit uns ins Gespräch kommen, wie sie das Land Bremen sehen. Und was für ein Museum sie sich für Bremen wünschen.

Als Mitglied des Beirats werden Sie 2-3 Mal pro Jahr ins Museum eingeladen. Wenn Sie mögen, begleiten Sie uns bis zur Neueröffnung 2026. Sie bekommen Einblick in die Planungen und werden in aktuelle Fragen zur Ausstellungsentwicklung einbezogen. Sie können eigene Ideen für die Neugestaltung des Museums einbringen.

Bewerben kann sich jede Person ab 16 Jahren, die in Bremen oder Bremerhaven wohnt. Als Dankeschön gibt es freien Eintritt ins Museum während der Beteiligung. Und eine Jahreskarte, wenn das Museum 2026 neu eröffnet.

Wenn Sie teilnehmen möchten, dann füllen Sie einfach das Bewerbungsformular aus und schicken es ab.

Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns gerne: wettbewerb@focke-museum.de.


NOvember 2021
wagen un winnen – Design Thinking im bremer landesmuseum

prof. dr. anna greve über die zukunft des focke-museums


JUli 2021
Prof. Dr. Anna Greve im Gespräch mit dr. steffen wiegmann (direktor stadtmuseum oldenburg)

Das Oldenburger Stadtmuseum und das Bremer Landesmuseum machen sich auf den Weg, sich zu modernisieren und die Ausrichtung zu verändern. Beiden gemeinsam ist die Absicht, die Museen stärker zu öffnen und sie zu einem Ort des gesellschaftlichen Austauschs und der Begegnung zu entwickeln. Der Verein der Freunde und Förderer des Stadtmuseums brachte beide Direktor*innen zusammen. Bei einem Gesprächsabend tauschten sich Prof. Dr. Anna Greve und Dr. Steffen Wiegmann aus, moderiert wurde das Gespräch von Ines Danckelmann, Vorsitzende des Fördervereins.


juli 2021
ausstellungsgestalter stehen fest

Ansicht der zukünfitgen Lounge im Focke-Museum

Bei einem Wettbewerb für die Gestaltung der neuen Sammlungsausstellung im Focke-Museum hat sich das renommierte Gestaltungsbüro Ralph Appelbaum Associates (RAA) aus den USA durchgesetzt. Mit ihm wird das Team des Focke-Museums in den nächsten Jahren die neue Dauerausstellung entwickeln, die 2026 im umgebauten Museum eröffnet werden soll.

RAA hat bereits über 700 verschiedene Gestaltungsprojekte in mehr als 50 Ländern realisiert. Neben dem Hauptsitz in New York  gibt es Filialen in London, Moskau, Berlin, Beijing und Dubai.


mai 2021
prof. dr. anna greve über die neukonzeption


die architektur des museums

Unternehmen wir eine kleine Zeitreise ins Jahr 1964, als der Neubau des Focke-Museums fertig gestellt wurde. Nach fünfjähriger Bauphase wird der erste Neubau eines Landesmuseums nach dem Krieg auf dem Gelände des Gutes Riensberg eröffnet. Der Darmstädter Architekt Heinrich Bartmann hatte einen deutlich vom dänischen Museum Lousiana inspirierten Entwurf umgesetzt, der, von Leichtigkeit und Transparenz geprägt, sich großzügig zur umgebenden Natur öffnet. Die Ausstellung ist nach stilgeschichtlichen Epochen gegliedert. Sonderabteilungen bilden die Ur- und Frühgeschichte und die Schifffahrtsgeschichte.

Die Architektur galt als herausragend und modern und wurde 1967 sogar als Drehort für ein Video zu Manuelas Song „Lord Leicester aus Manchester“ auserkoren.