Di 13. Apr 19:00

FOCKES FORUM | Technikpioniere

Focke-Museum startet mit BreMOBILeum digitale Vortragsreihe

Zeichnung der Fabriken an der Unterweser. Im Vordergrund die Weser mit Segelschiffen und Raddampfern.

technikpioniere aus Bremen

Digitaler Vortrag mit Jens Buttgereit

Bremen ist Mobilitätsstandort. Bedeutende Unternehmen wie Borgward, Lloyd, Mercedes, Airbus oder auch Lürssen, OHB, Focke-Wulf und die AG Weser sind mit Bremen verbunden. Und nicht nur einmal wurde in der Hansestadt Technikgeschichte geschrieben. Wer waren die Pioniere aus Bremen, die Technik erfanden, die uns heute noch begeistert? Das Focke-Museum macht sich zusammen mit dem breMOBILeum auf die Suche und stellt sie in einer digitalen Vortragsreihe vor.

Den  Anfang macht der Historiker Jens Buttgereit. In seinem Vortrag stellt er den Ingenieur Carsten Waltjen vor, der in Bremen die Grundlagen für ein neues Zeitalter im Schiffbau einführte. In der heutigen Bremer Überseestadt entstand 1843 die Eisengießerei von Waltjen & Leonhardt. Damals bauten Bremer Werften noch in großem Stil Holzsegler, aber auch einige Dampfer waren schon entstanden. Waltjen wagte nun den Bau eines Flussdampfers aus Eisen – mit einer Maschine aus Schottland. Erst kurz zuvor war überhaupt zum ersten Mal im Bremer Raum ein Schiffsrumpf aus Eisen entstanden – auf der Lange-Werft an der Lesum. Etwa zur selben Zeit brach in Großbritannien bereits ein Eisendampfer nach Amerika auf. In den 1850er Jahren begann Waltjen dann sogar mit dem Bau von Schiffsmaschinen. Aber die großen Hochseedampfer des Norddeutschen Lloyd, der Bremer Dampfer-Reederei von 1857, entstanden noch lange Zeit in Schottland. In Bremen gab es dafür kein geeignetes Unternehmen. Es lag nahe, die Fabrik von Waltjen zur Keimzelle einer Werft für moderne Seedampfer aus Eisen zu machen. So ging aus Waltjens Betrieb 1872 die Werft AG „Weser“ hervor. Es sollte aber noch rund 30 Jahre dauern, bis das Unternehmen auch zum Bau von Schiffen der größten Kategorie überging.

Wer an den 20-minütigen Vorträgen mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde teilnehmen möchte, der kann sich mit dem untenstehenden Link dazuschalten oder sich bis einen Tag vorher unter anmeldung@focke-museum.de anmelden. Der Link für die Zoom-Übertragung wird dann direkt zugeschickt. Im Anschluss an den Vortrag können Fragen über die Chatfunktion gestellt werden.

Webinar-ID: 843 9067 1140
Kenncode: 015856

 

breMOBILeum stellt sich vor Hier klicken für eine Teilnahme