Vom Korn zum Brot

Wie kommen die Getreidekörner ins Brot? Die Mühle Oberneuland zeigt es!

Wie kommen die Getreidekörner ins Brot und was haben Windmühlen damit zu tun? In der Mühle Oberneuland können Sie sehen, wie früher mittels Windkraft aus Getreide Mehl gemahlen wurde, das anschließend zu Brot verarbeitet wurde. Eindrucksvoll ist der im Originalzustand erhaltene Steinboden, von dem aus man in den Mühlenkopf mit dem Mahlwerk schauen kann.

An der Stelle, an der heute die Mühle Oberneuland steht, wurde 1614 die erste Getreidewindmühle des Bremer Landgebiets gebaut. Es handelte sich um eine Bockwindmühle, bei der das ganze Gehäuse je nach Windrichtung gedreht werden konnte. 1848 ersetzte man sie durch die heute noch stehende Kappenwindmühle, bei der nur noch die Kappe nach dem Wind gedreht wird. Seit 1970 wird die Mühle als Außenstelle des Museums genutzt. Sie steht unter Denkmalschutz.

Öffnungszeiten

So 10 – 17 Uhr
Gruppen auf Anfrage

Von Dezember bis einschließlich März ist die Mühle Oberneuland geschlossen.

Adresse & Anfahrt

Mühlenweg 34
28355 Bremen